Digital Contentsales – Amazon öffnet AmazonStore für HTML5 web apps

image

ZDNET – News

HEISE.de

TechCrunch

Amazon hatte diese Woche seinen Store auch für native, fremdentwickelte browserbasierte HTML5 Anwendungen (web-apps) geöffnet. Diese sollen auf Kindle Fire (HD) laufen und das Tablet “brauchbarer” in Anwendungen werden lassen.

Amazon hat damit verstanden, dass die Trennung und Ausschliessung externer Entwicklungen und Anwendungen in der Mitte 2010er nicht mehr zielführend sein wird. 

Um die Darstellung performant zu gestalten setzt Amazon eine an seine Tablets angepasste, browserbasierende Rendierungumgebung für die web-apps ein. Diese ist nichts anderes als ein individualisiertes Chromium (der OpenSource Developer Browser von Google Chrome). 

Damit ist es möglich die CouchApps weiter auszubauen und stärker miteinander zu vernetzen. 

Beispiel 1

Ich gehe ein spannendes Spiel auf meinem Tablet durch, welches ich zugleich in meinem Desktop-Browser etc. spielen kann. Durch die Verknüpfung mit dem AmazonStore, kann ich weitere Levels einfach dazu kaufen.

Beispiel 2

Ich lese web-app basierte Magazine und Artikel über mein Tablet und will weitere Hintergrundinformationen oder Sonderinhalte, so kann ich diese per AmazonStore vermittelt mit einem Klick (Kreditkarte, Lastschrift) erwerben und zugleich auf meinem Notebook oder anderen Endgeräten browserbasierend darstellen lassen.

etc. … eben digital content sales methods

Möglichkeiten bietet es viele. Nun müssen sie nur noch genutzt und im “großen” gedacht vernetzt werden!